Y-Trasse auf der Heidebahn – Beratungen und Beschlüsse

Y-Trasse auf der Heidebahn – Beratungen und Beschlüsse 150 150 Wählergemeinschaft Handeloh

BM Heinrich Richter informiert den Gemeinderat (GR) Handeloh, dass die Deutsche Bahn (DB) überraschend ihre Planungen zu den Alternativen zur Y-Trasse für die Abführung des Güterverkehrs aus den Häfen Hamburg, Bremen/Bremerhaven und Wilhelmshaven ins Hinterland, die bis zum Jahr 2030 zu erwarten ist, auf die Heidebahn zwischen Buchholz und Soltau ausgedehnt hat, nachdem bis Ende April 2015 eine derartige Planung nicht in Sicht gewesen ist.

Der GR Handeloh beschließt einstimmig: Die Gemeinde Handeloh nimmt Kontakt zu den betroffenen Gemeinden auf, um Protest gegen den Ausbau der Heidebahn wachzurufen.

11.6.2015:

Bürgerinformation durch Samtgemeindebürgermeister Dr. Peter Dörsam, der an den letzten Dialogforen für die Samtgemeinde Tostedt teilgenommen hat und Handelohs Bürgermeister Heinrich Richter im großen Saal des Hotels Fuchs in Handeloh. Sehr rege Bürgerbeteiligung. Für Handeloh kommt die erst wenige Monate alte Hinzufügung zu den bisherigen Planungen als bedrohlich zum Vorschein. Ähnlich wie schon bei der Stromtrassenplanung SüdLink durch die Fa. Tennet, haben „freundliche“ Nachbarn versucht, die Belastung ihrer Region durch die Y-Trassenplanung in Richtung Heidebahn zu verlagern, obwohl ein solches Unterfangen von vorneherein als Schnapsidee erscheint. Denn die Ausrüstung der Heidebahn von Buchholz nach Soltau würde, da die Trasse generell durch alle betroffenen Ortschaften hindurchführt und bei einer zu erwartenden Frequenz von über 200 Zügen/Tag eine Durchtrennung dieser Ortschaften bedeuten: Die Bahnübergänge könnten bei einem so hohen Verkehrsaufkommen nicht mehr mit Bahnschranken bedient werden, sondern müssten durch Brücken oder Unterführungen für die Bürger der Orte passierbar gemacht werden. Immerhin hat die Politik am Fall von Stuttgart 21 dazu gelernt und ein Forum zur frühzeitigen Beteiligung der betroffenen Bürger eingerichtet. Dieses Dialogforum Schiene Nord tagt in größeren zeitlichen Abständen, um die Einwände der Bürger in die Planung einzubeziehen. Zu diesen Tagungen sind u.a. die Samtgemeinden und verschiedene Bürgerinitiativen zugelassen. Bis zum Jahresende 2015 stehen noch 5 Tagungstermine des Forums an. In diesem Zusammenhang stellte sich an diesem Abend auch die Bürgerinitiative (BI) HYdeWahn aus Handeloh vor. Bis zum Ende des Abends  konnte die  BI ca. 1000 Unterschriften von Unterstützern gewinnen. Die BI ist beim iDialogforum Schiene Nord akkreditiert und kann an den nächsten Sitzungen des Bürgerforums mit eigenem Stimmrecht teilnehmen.

Wir empfehlen die Unterstützung der BI.

Kontaktdaten:

BI HydeWahn, V.i.S.d.P. Peter Michael Stoczek, Zum Moor 7, 21256 Handeloh.

Fragen? Schreiben Sie uns.

Schreiben Sie uns!

Anregungen, Wünsche oder Kritik?

    Spamschutz: Bitte Buchstabenkombination eingeben: captcha
    Back to top
    Datenschutzeinstellungen

    Wenn Sie unsere Website besuchen, werden möglicherweise Informationen von bestimmten Diensten über Ihren Browser gespeichert, normalerweise in Form von Cookies. Hier können Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.

    Klicken Sie zum Aktivieren/Deaktivieren von Google Fonts.
    Klicken Sie zum Aktivieren/Deaktivieren von Google Maps.
    Klicken Sie zum Aktivieren/Deaktivieren eingebundener Videos.
    Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutz-Hinweisen.